Das „WAS“ entscheidet!

Ähnlich wie bei der Vorbereitung eines anspruchsvollen Tauchganges in unbekannte Gewässer, kommt es auch bei Wandlungsprojekten in Konzernstrukturen mehr denn je darauf an, um was es konkret geht und welche Ziele verfolgt werden.

Prof. Narasimhan (IMD Lausane) und Jean-Louis Barsoux bestätigen 2018 :

„Mehr als 75 % aller Changeprojekte scheitern. Grund: Manager sind sich nicht im Klaren, WAS geändert werden soll. So das Ergebnis einer vierjährigen Studie, die 62 Transformationsprozesse internationaler Unternehmen unter die Lupe genommen hat.“

Wenn Ralph Nolte erzählt, dass er seit seiner Selbstständigkeit im Jahr 2003 lediglich acht Mandate hatte, besteht die Tendenz zu glauben, bei ihm läuft es nicht gut. Grund dafür ist aber keine schlechte Auftragslage – im Gegenteil. Zu seinen Kunden zählen unter anderem MediaSaturn, Rewe, Eon, BASF, EnBW, Edeka und die Deutsche Bahn. Aber wer sich Ralph Nolte ins Unternehmen holt, bekommt keine tageweise Betreuung, sondern sichert sich eine enge, sehr vertraute Zusammenarbeit während des gesamten Projektverlaufs.

Wenn Sie einen Methodenwandel in Ihrem Unternehmen vorantreiben, eine Wandlungsinitiative präventiv begleiten lassen möchten oder Probleme und Engpässe bei der Organisationsentwicklung haben –, dann ist Ralph Nolte Ihr idealer Partner. 

Mit ihm haben Sie jemanden an der Seite, der in den letzten Jahrzehnten jede Menge Erfahrungen mit kritischen Situationen gesammelt hat, unter anderem während der Jahrtausendwende und Euro-Umstellung bei Nissan Motors. Auch dort war die zentrale Frage, wie Führungskräfte Menschen in einem Wandlungsprozess motivieren – ein Thema, dem sich Ralph Nolte schon während seiner wissenschaftlichen Arbeit in dieser Zeit widmete.

Mit dem leidenschaftlichen Taucher haben Sie auch einen Sparringspartner, der bereit ist, Mauern einzureißen und dort weiter macht, wo andere aufhören. Auch wenn der Karren schon im Dreck steckt, Ralph Nolte zieht ihn mit Ihnen gemeinsam wieder heraus.

Antworten in einer Minute zum Thema
Digitalisierung am Limit

Ralph Nolte im Interview